Girokonto Prämie

girokonto-mit-praemieHerzlich willkommen auf GirokontoPraemie.com. Hier zeigen wir Ihnen, wo Sie für die Kontoeröffnung die höchsten Geldprämien erhalten können und welche Leistungen die Konten sonst noch zu bieten haben. Profitieren Sie vom Konkurrenzkampf zwischen den Finanzinstituten in Deutschland, die Neukunden momentan hohe Geldprämien bieten.

Empfehlungen

Unsere Top 3 Empfehlungen: Die besten Girokonten mit Startguthaben zur Kontoeröffnung.

Mit einem Klick auf das Logo gelangen Sie zur jeweiligen Bank.

BankPrämieVorteile
Consorsbank Prämie zur KontoeröffnungConsorsbank Girokonto50€
+ bis zu 100€ pro Jahr
  • Kostenlose Kontoführung auch ohne Geldeingang.
  • Kostenlose Visa Card.
  • Bei jeder Kartenzahlung 0,1€ Prämie.
ING-DiBa Girokonto PrämieING-DiBa Girokonto100€
  • Kostenlose Kontoführung auch ohne Geldeingang.
  • Kostenlose Visa Card.
  • Niedriger Dispozins (7,50%)
comdirect Konto mit PrämieComdirect Girokonto100€
  • Kostenlose Kontoführung auch ohne Geldeingang.
  • Kostenlose Visa Card.
  • Weltweit gebührenfrei Bargeld abheben.

Vergleich

Alphabetisch sortiert: Diese Banken bieten momentan eine Geldprämie für die Kontoeröffnung.

BankPrämieKontoführungsgebührDispozinsKreditkarte
Jahresgebühr
Kostenlos Bargeld abheben
1822direkt100€0€
(Bei mindestens einer Gutschrift pro Monat, egal wie hoch, sonst 3,90€)
7,74%Visa Card: 25€
Kostenlos ab 2.000€ Jahresumsatz
An 25.000 Sparkasse Automaten in Deutschland.
Mit Visa Card in Euro-Ländern.
Audi Bank50€0€
(Bei mindestens 1.000€ Geldeingang pro Monat und für alle bis 27)
9,05%Visa Card: 0€Mit Visa Card in Deutschland und Euro-Ländern.
Comdirect100€0€8,95%Visa Card: 0€An 9.000 Cash-Group Automaten in Deutschland und weltweit mit Visa Card.
Commerzbank100€0€
(Bei mindestens 1.200€ Geldeingang pro Monat, sonst 9,90€)
11,25%MasterCard: 22€An 9.000 Cash-Group Automaten in Deutschland.
Consorsbank50€0€8,03%Visa Card: 0€Weltweit mit Visa Card.
DAB Bank50€0€11,95%MasterCard: 0€An 9.000 Cash-Group Automaten in Deutschland und weltweit mit MasterCard.
HypoVereinsbank50€0€
(Bei einem durchschnittlichen Guthaben von 1.500€ , sonst 5,90€)
11,15%MasterCard: 20€
Visa Card: 33€
Kostenlos ab 6.000€ Jahresumsatz
An 9.000 Cash-Group Automaten in Deutschland und in 17 Ländern bei Banken der UniCredit Group.
ING-DiBa100€0€7,50%Visa Card: 0€Mit Visa Card in Deutschland und Euro-Ländern.
Netbank75€0€8,00%MasterCard: 0€An 3.000 Cash-Pool Automaten in Deutschland und weltweit mit MasterCard.
Postbank-0€
(Bei belegloser Kontoführung, also ohne Nutzung der Filialen.)
10.95%Visa Card: 22€An 9.000 Cash-Group Automaten in Deutschland.
Wüstenrot Bank80€0€11,09%Visa Card: 0€An 9.000 Cash-Group Automaten in Deutschland. Weltweit 24x pro Jahr mit Visa Card.
VW Bank50€0€
(Bei mindestens 1.000€ Geldeingang pro Monat und für alle bis 27)
9,05%Visa Card: 0€Mit Visa Card in Deutschland und Euro-Ländern.

Vor allem Direktbanken bieten Geldprämien

Nachdem die Migration der Bankkunden von den Filialinstituten hin zu den Direktbanken ungebrochen anhält, nimmt der Verteilungskampf unter den Direktanbietern immer schärfere Züge an. Die kostenlose Kontoführung in Verbindung mit einer gebührenfreien Kreditkarte war der Einstieg. Die Vorreiter setzten anfänglich noch einen regelmäßigen Mindestgeldeingang voraus. Von dieser Praxis verabschieden sich aber immer mehr Anbieter, da die jüngeren Marktteilnehmer aus Gründen der Kundengewinnung darauf verzichten. Während die Institute in der Fläche nach wie vor auf Kaffeemaschinen als Prämie zurückgreifen, haben sich die Direktbanken auf Barprämien fokussiert.

Bargeld lacht

Die Barprämien der Direktbanken variieren von 25 Euro bis hin zu 100 Euro. Bei einigen Instituten ist lediglich die Kontoeröffnung Voraussetzung, bei anderen muss ein regelmäßiger Mindestgeldeingang über einen bestimmten Zeitraum vorliegen. Teilweise erfolgt die Auszahlung auch in mehreren Teilbeträgen. In einigen Fällen werden auch Sachprämien ausgelobt. Dabei handelt es sich in der Regel um mobile Endgeräte. Es ist bezeichnend für Direktbanken, dass die Sachprämien auch in einem direkten Zusammenhang zum Onlinebanking, dem Internet, stehen. Für potenzielle Neukunden stellen die Prämien natürlich einen attraktiven Grund dar, einen Kontowechsel vorzunehmen oder als junge Menschen ein Konto zu eröffnen. Die Prämie sollte bei der Kontenauswahl aber nicht der einzige Grund für die Entscheidung zugunsten eines Anbieters sein.

Details entscheiden bei der Auswahl

Ein Girokonto nur anhand der Höhe oder der Art der Prämie auszuwählen, könnte auf die Dauer ein schlechtes Geschäft sein. Das Thema Kreditkarte rückt für viele Kontoinhaber immer mehr in den Mittelpunkt bei ihrer Bankverbindung. Während Filialbanken und Sparkassen nach wie vor eine Jahresgebühr erheben, sind gebührenfreie Kreditkarten bei den Direktbanken inzwischen ein selbstverständlicher Bestandteil des kostenlosen Girokontos. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Während die einen Institute bei Barverfügungen am Geldautomaten generell Kosten erheben, differenzieren andere Banken zwischen kostenlosen Barabhebungen im Ausland und gebührenpflichtigen Verfügungen im Inland. Einige Anbieter limitieren die Anzahl gebührenfreier Verfügungen andere nicht. Werden Zahlungen außerhalb der Eurozone mit der Karte getätigt, fallen nicht bei allen Emittenten Kosten für die Währungsumrechnung an. Kontoinhaber, die viel im Ausland unterwegs sind, werden daher mehr Wert auf die Leistungen der Kreditkarte legen als auf ein Girokonto mit Prämie.

Kostenloses Girokonto mit Prämie nicht für jedermann

Auch wenn die Anbieter mit großen Lettern für ihr kostenloses Girokonto mit attraktiver Prämie werben, lohnt sich auch ein Blick auf das Kleingedruckte. Wie eingangs erwähnt, gibt es durchaus Fallstricke in Form von Mindestumsätzen. Werden diese eingefordert, muss beachtet werden, welche Zahlungseingänge nicht berücksichtigt werden. Dazu zählen unter anderem

  • BAföG
  • Leistungen der öffentlichen Hand
  • Wertpapiererträge
  • Mieteingänge

Banken, welche solche Restriktionen einbauen, zielen ganz klar auf ein klassisches Gehaltskonto ab. Der Hintergrund, das Cross-Selling, liegt auf der Hand. Studenten und Bezieher von Sozialleistungen können keine Kredite abschließen und werden auch in naher Zukunft kein Depot eröffnen. Wer von Mieterträgen und Wertpapiererträgen lebt, benötigt in der Regel ebenfalls kein Darlehen, noch nicht einmal eine Kontoüberziehung. Es entfallen bei diesen Kunden also die potenziellen Erträge, welche die Kosten in Zusammenhang mit dem Girokonto kompensieren sollen. Bezüglich der Kontoüberziehung gilt bei einem Girokonto mit Prämie, dass ein Blick auf den Dispozins durchaus lohnenswert sein kann. Wer die Kontoüberziehung öfter in Anspruch nimmt, kann hier langfristig durch einen günstigen Anbieter mehr sparen, als ihm die höhere Prämie für die Kontoeröffnung zunächst einbringt.